Paradontologie
Parodontologie

Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat.

Die Parodontologie befasst sich mit den Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Dazu gehören die Gingivitis (Zahnfleischentzündung) und die Parodontitis (entzündlicher Rückgang des Kieferknochens); sie werden durch bakterielle Beläge (Plaque), die sich an für den Patienten schwer erreichbaren Stellen befinden, verursacht. Die Bakterien produzieren durch ihre Stoffwechseltätigkeiten Giftstoffe, die zu den vorgenannten entzündlichen Erkrankungen führen; die Gingivitis ist dabei eine Vorstufe der Parodontitis. Eine unbehandelte Parodontitis kann zu völligem Zahnverlust führen (siehe Bild links) und es gibt mittlerweile Untersuchungen, die auf einen Zusammenhang zwischen Parodontitis und Herz – Kreislauferkrankungen (Schlaganfall, Herzinfarkt), Diabetes und rheumatischer Arthritis hinweisen.

Röntgenbild

“Das Bild rechts zeigt einen Patienten mit fortgeschrittenem Knochenabbau.”

Die Gingivitis kann sowohl bei der normalen Kontrolluntersuchung, als auch vom Patienten selbst festgestellt werden. Die Symptome sind gerötetes, geschwollenes und blutendes Zahnfleisch.
Die Parodontitis wird durch Röntgenbilder und das Messen von Zahnfleischtaschen diagnostiziert. Die Zahnfleischtaschen werden bei einer professionellen Zahnreinigung von unserer zahnmedizinischen Prophylaxehelferin Annegret Zeisler und unserer Dentalhygienikerin Jessica Dorendorf gemessen (siehe dazu auch das Kapitel „Prophylaxe“).

Eine rechtzeitige und richtige Behandlung der Parodontitis ist überaus wichtig, da Zahnverlust mit all seinen Konsequenzen die Folge sein kann.
Am Anfang der Behandlung steht eine präzise Diagnostik: klinische und röntgenologische Untersuchung, in manchen Fällen ergänzt durch mikrobiologische Maßnahmen wie z.B ein Keimtest.
Unsere Dentalhygienikerin Frau Jessica Dorendorf führt diese Tiefenreinigung der Zahnfleischtaschen *Parodontitisbehandlung*durch.
Dabei wird mit Ultraschall und speziellen Küretten die Wurzeloberfläche gereinigt und geglättet und somit der Biofilm, der die Parodontitis-Bakterien enthält, aus den Zahnfleischtaschen entfernt.
Ist die Parodontitis-Therapie abgeschlossen, ist bei der *Nachbehandlung*weiterhin die Mitarbeit des Patienten notwendig.
Da die Parodontitis eine chronische Erkrankung ist, haben regelmäßige professionelle Zahnreinigung und Kontrollen durch den Zahnarzt/Zahnärztin zu erfolgen.
Gerne beraten wir Sie, sprechen Sie uns an!